Sparsame Haushaltsführung, Ausschreibungen optimieren

von | Apr 30, 2020 | Arbeit, Digitales & Wirtschaft

Die durch die Corona-Krise wegbrechenden Steuereinnahmen, erfordern die vorhandenen Finanzmittel sorgsam auszugeben, um möglichst viele Investitionen tätigen zu können.
Am Anfang jeder Investition steht die öffentliche Ausschreibung, die die Wirtschaftlichkeit einer Investition entscheidend prägt. Um wirtschaftliche Ergebnisse zu erzielen, lässt die EU-Vergabeverordnung neben dem Preis weitere Zuschlagskriterien zu. Leider wird dies häufig nicht genutzt.
Im Zusammenhang mit der Ausschreibung der Leverkusener Autobahnbrücke, machte die „Baugewerkschaft (IG Bau) die Vergabepraxis von Bund und Ländern für die drohende Kostenexplosion verantwortlich, „Wer bei öffentlichen Aufträgen vor allem auf den günstigsten Preis schaut, handelt sich im Nachhinein oft große Scherereien ein“, erklärte Antonia Kühn, Chefin der IG Bau Rheinland. ( AZ 30.04.2020)
In der industriellen Einkaufspraxis werden zum Beispiel die Gesamtkosten (TCO, Total Cost of Ownership) als Zuschlagskriterium in die Angebotsbewertung einbezogen.
Eine Kommune aus der Städteregion hat mit der Auswahl verschiedener Zuschlagskriterien erfolgreich eine Gebäudesanierung durchgeführt und enorme Kosteneinsparungen erzielt, zudem wurde die Qualität der Bauteile erhöht und Betriebskosten reduziert.
Um viele unserer Projekte mit den vorhandenen Finanzmitteln umsetzen zu können, gilt es die Ausschreibungen zu optimieren und bei der Vergabeentscheidung die Gesamtkosten zu berücksichtigen.

0 Kommentare