Social Co-Working Space für Vereine und Bürgerinitiativen

von | Mai 11, 2020 | Kinder, Jugend, Soziales

Ehrenamt im 21. Jahrhundert braucht Flexibilität und die SPD wird sich für einen Social Co-Working Space für Vereine und Bürgerinitiativen stark machen.

Co-Working Räumlichkeiten werden in jüngster Zeit verstärkt von Selbständigen als Arbeitsplatz angemietet. Je nach Arbeitsphase mietet man einen Schreibtisch, einen Arbeits- oder Meetingraum und arbeitet ansonsten mobil. Gebucht wird über eine Online-Plattform und abgerechnet wird nur das was genutzt wird. Trotzdem hat man ein attraktives und motivierendes Arbeitsumfeld mit Kollegen und Kaffeeecke. So mancher Co-Working Space war schon Keimzelle für eine neue Idee oder Zusammenarbeit.

Auch das Vereinsleben und Bürgerinitiativen haben sich verändert. Nach der spontanen Idee soll es direkt losgehen und dafür braucht man Platz. Vieles kann man zwar mittlerweile Online organisieren, aber regelmäßige Treffen können nicht immer im privaten Wohnzimmer stattfinden. Es braucht Platz für Orgatreffen in kleiner Runde aber auch für die großen Diskussions- und Arbeitsrunden. Und je nach Phase in ganz unterschiedlicher Intensität. Genau wie bei einem Co-Working Space.

0 Kommentare