Energiewende und Genossenschhaften

von | Mai 22, 2020 | Keine der genannten Kategorien

Um die Akzeptanz insbesondere von Windkraftanlagen bei den Bürger*innen zu stärken und Anwohner*innen gleichzeitig auch finanziell an der Energiewende teilhaben zu lassen, sollten unter Federführung der Aachener Stadtwerke im Zusammenspiel mit der Verwaltung beim Ausbau der Erneuerbaren-Energien verstärkt auf Genossenschaften gesetzt werden.
Zu diesem Zweck wäre es angebracht, dass die Stadt Aachen, am besten in Absprache mit den umliegenden Gemeinden (Projekte auf regionaler Ebene würden Risiken minimieren und mehr Menschen eine Beteiligung ermöglichen), Flächen zur Verfügung stellt auf denen die STAWAG in Kooperation mit den Genossenschaft z.B. Windkraft plant, baut und betreibt. Zudem sollte bei Erschließen neuer Flächen für den Ausbau Erneuerbarer-Energien versucht werden diese möglichst effizient zu verplanen. Dazu würde sich z.B. eine kombinierte Energiegewinnung aus Wind und Photovoltaik anbieten. Um dies abschließend zu ergänzen sollte man langfristig die Speicherung von überschüssiger Energie in Wasserstoff ins Auge fassen. Dieser könnte z.B. für den Betrieb der Fahrzeuge des ÖPNV genutzt werden und die Grundlage einer neuen saubereren Industrie in Aachen bilden.

0 Kommentare